I.P.L

I.P.L

Im randbereich von Quickborn, an der Grenze zu Norderstedt liegt meine Imkerei im Speckgürtel von Hamburg.

 

 

Zum imkern kam ich 2010 durch Freunde.

In meinem Freundeskreis grassiert der gemeine Imkervirus schon lange. So kam ich 2008 erst nur als helfende Hand in der Honigernte und dann 2010 endgültig zu meinem ersten Bienenvolk.

Mir wurde von meinen Freund Marco damals ein Bienenschwarm zum selberfangen angeboten. Kurz entschlossen sagte ich zu und unter fachmännischer Anleitung hatte ich bald das erste Volk in einer Beute einlogiert.

 

Ich betreibe meine Imkerei als Hobby, eine gesunde Bienenhaltung möglichst im Einklang mit den Bienen ist wichtiger als der Honigertrag.

Natürlich möchte man als Imker auch Honig ernten und am Kreislauf des Bienenvolkes teilhaben, aber das eine schließt das andere nicht aus.

Da wir auf einem Landwirtschaftlichen Betrieb leben, ist das Leben mit den Jahreszeiten nicht unbekannt, jedoch hat die Imkerei meinen Blick dafür nochmal geschärft.

Bei einem Spaziergang durch das Breedenmoor fällt einem als Imker schon auf, wann welche Pflanzen anfangen zu blühen. Es taucht das eine oder andere mal die Frage auf, was ist das eigentlich für ein Baum oder Strauch und bietet dieser Nektar oder Pollen für deine Bienen?

Diese Einblicke in die Natur weiß ich durch das Imkern erst richtig zu schätzen.

I.P.L

Bienenvölker auf dem Hausstand.

.

I.P.L

Der Start der Rapsblüte.

Die bestimmenden Trachten für die Bienen sind hier im Frühjahr der Raps und im Sommer die Linde.

Zuhause ernte ich in der Rapszeit dann noch einen fruchtigen Blütenhonig, der die Nachbarschaft erfreut.

I.P.L

Rapsfeld zur fortgeschrittenen Blüte.

Des Imkers zweites Hobby ist wohl das Erzeugen und Erweitern des Nahrungsangebotes seiner Schützlinge.

Im Garten werden fleissig Krokusse gesetzt und blühende Hecken gepflanzt.

Bei den Gartenprojekten wird seit dem, sehr darauf geachtet, dass zu pflanzende Sträucher, Bäume und Blumen auch einen Wert für unsere Bienen haben.

Ich wandere mit meinen Bienen auch Trachten an, wie zum Beispiel Raps. Es wird aber immer Wert darauf gelegt, dass der Honig aus der Region kommt.

Daher bin ich bestrebt die Wanderungen auf nahegelegene Trachtgebiete wie zum Beispiel Rapsfelder in Quickborn, Norderstedt und Henstedt-Ulzburg zu begrenzen.

Das schont die Bienen in der Transportzeit und ist besser für die Umwelt.

 

I.P.L

Meine Bienen und ich im Raps.

I.P.L

Die ersten frischen Pollen....

I.P.L

Lindenblüte